Start Ratgeber Immobilien Social Media Outsourcing im Immobiliengeschäft

Social Media Outsourcing im Immobiliengeschäft

Social Media (Soziale Medien) sind eine Taktik, die jeder Makler und jedes gewerbliche Immobilienunternehmen nutzen sollte, um sich und seine Immobilien zu vermarkten. Social Selling ermöglicht es Immobilienmaklern, sich als Vordenker und Quelle von Expertenwissen für Kunden und Verbraucher zu etablieren.

Angesichts der anspruchsvollen und hohen Arbeitsbelastung, der Immobilienmakler tagtäglich ausgesetzt sind, rückt Social Media oft hinter die wichtigeren Aufgaben zurück und zwingt einige dazu, ihre Social Media-Bemühungen auszulagern.

Lassen Sie uns die Vor- und Nachteile des Outsourcings von Social Media im Immobiliengeschäft betrachten.

Vorteile des Outsourcings von Social Media für Immobilienmakler

Eine gute Agentur wird regelmäßig Social Media-Updates planen und veröffentlichen und Ihre Marke relevant halten. Ganz gleich, ob es sich um einen Tweet handelt, der für einen Artikel wirbt, in dem ein Makler zitiert wurde, um ein Foto einer neuen Immobilie, die Ihr Unternehmen vermietet, oder um eine Ankündigung für einen Tag der offenen Tür, die Agentur wird eine Strategie für die rechtzeitige Veröffentlichung von Posts entwickeln, um das größte Engagement zu gewährleisten.

Unterstützung (Support)

Ihre Agentur bietet Unterstützung (Support) und beantwortet alle Fragen, die Sie bezüglich Facebook für Immobilienmakler sowie anderer sozialer Medien haben. Wenn Sie zögern, etwas zu posten oder sicherstellen wollen, dass es zu Ihrer aktuellen Marketingstrategie passt, wird Ihre Agentur die Quelle für diese Informationen sein. Diese Unterstützung wird Ihnen helfen, kostspielige Fehler zu vermeiden. Fehler können sich nachteilig auf Ihre Marke und Ihren Ruf auswirken.

Etabliertes Netzwerk

Eine gute Social-Media-Marketing-Agentur verfügt bereits über eine bestehende Datenbank mit hochrangigen Multiplikatoren, mit denen sie sich vernetzen kann. Dieser Bonus hilft Ihnen, Zeit bei der Suche nach den richtigen Personen zu sparen.

Guter Inhalt (Content is King)

Da die Verwaltung von Social-Media-Konten ihre einzige Aufgabe ist, haben die Agenturen Zeit, die absolut besten Inhalte zu finden, die bei Ihren Followern Anklang finden. Sie werden keine Zeit damit verbringen müssen, im Internet nach nachdenklichen Inhalten zu suchen, die Ihre Anhänger interessieren werden. Ihre Agentur wird all diese Inhalte für Sie finden.

Nachteile des Outsourcing von Social Media für Immobilienmakler

Mangelnde Authentizität

Da Ihre Immobilienfirma das Konto nicht verwaltet, kann sich die Botschaft erzwungen und unauthentisch anfühlen. Eine gute Agentur wird wissen, wie der Inhalt auf Ihre Marke oder die Ihrer Immobilienfirma zugeschnitten werden kann. Denken Sie nur daran: Wenn eine Social-Media-Strategie scheitert, ist auch die Agentur in Gefahr. Wenn Sie die Zeit haben, Ihr Konto zu verwalten, dann können Sie Ihre digitale Stimme leicht etablieren, indem Sie Dinge, die Sie persönlich interessieren, zusammen mit Nachrichten aus der Immobilienbranche vermischen.

Je mehr Persönlichkeit Sie in sozialen Medien durchscheinen lassen, desto mehr Verbindungen werden Sie knüpfen und desto mehr Engagements werden Sie haben.

Mangelnde Integration

Wenn Sie oder Ihr Marketing-Team Social Media intern verwalten, wird es einfacher sein, Social Media in Ihr E-Mail-Marketing und Ihre Website zu integrieren. Es ist einfacher, Ihre Marketingstrategien zu integrieren, wenn sie alle intern durchgeführt werden. Wenn Sie beispielsweise eine Pressemitteilung veröffentlichen, werden Sie diese auch per E-Mail und in sozialen Medien weitergeben wollen. Indem Sie sie gemeinsam verwalten, können Sie sicherstellen, dass die Kanäle harmonisch sind.

Der Faktor Geld

Das Outsourcen der Verwaltung von Social Media kann kostspielig sein. Wenn die Agentur keine Ergebnisse erzielt und Ihre Social-Media-Accounts keine Anhänger gewinnen, dann sind die Kosten nicht durch die Investition gerechtfertigt. Ziehen Sie in Betracht, die sozialen Medien intern zu verwalten, wenn Sie in Ihren Social-Media-Accounts kein Engagement sehen.

Vertrauen (Trust)

Es hat viele Situationen gegeben, in denen ein Unternehmen etwas in sozialen Medien gepostet hat, was zu Gegenreaktionen geführt hat. Vertrauen Sie jemandem außerhalb Ihres Unternehmens die Verwaltung Ihrer Social-Media-Konten an? Zum Beispiel sind gewerbliche Immobilientransaktionen sensible Themen und erfordern daher eine genauere Betrachtung der Inhalte, die in sozialen Medien verbreitet werden, um Kunden nicht zu verärgern.

Machen Sie Social Media zu einem Teil Ihrer Strategie

Um herauszufinden, welcher Weg am besten funktioniert, müssen Sie beurteilen, ob Sie die Zeit haben, die Sie für die Verwaltung von Social-Media-Konten aufwenden können, und ob Sie über die finanziellen Mittel verfügen, diese auszulagern. Das Endergebnis ist wie bei jeder Immobilientransaktion: Sie müssen die Vor- und Nachteile abwägen und herausfinden, welche Option für Sie am besten geeignet ist.

Avatar
immobloggerhttps://www.immoblogger.de/
Immobilien Blog mit aktuelle News rund um Haus, Wohnung, Miete und vieles mehr. Deine Nr. 1 für transparente & unabhängige Infos rund um Immo & Co.

Neuste Artikel

Diese 10 Dinge sollten Sie niemals in den Abfluss schütten

Eine verstopfte Spüle oder ein verstopfter Wannenablauf ist eines der ärgerlichsten Probleme im Haushalt, das nur von einer verstopften Toilette übertroffen wird....

Fußbodenheizung – das sollten Sie wissen

Der Tag fängt immer viel zu schnell an, begleitet von vertrauten, störenden Routinen. Ihr Wecker rüttelt Sie wach und ein ausgiebiges Gähnen...

Verstaumöglichkeiten für kleine Wohnungen

Sie haben Schwierigkeiten mit einer kleinen Wohnung? Vielleicht nutzen Sie den vorhandenen Platz einfach nicht optimal aus? Diese Ideen zeigen Ihnen, wie...

13 clevere Verstaumöglichkeiten für Ihr Badezimmer

Das Bad muss regelmäßig sauber gemacht werden, deshalb ist es nur angemessen, dass Sie Ihr Bestes tun, um es zum ordentlichsten Raum...

Das Bestellerprinzip beim Kauf einer Immobilie

Bis zuletzt galt in Deutschland die Regel, dass derjenige der den Makler bestellt, diesen auch bezahlen muss. Zwar galt diese Regelung nur...